Antrag auf Insolvenz der Deutsche Energie GmbH

Die DEG Deutsche Energie GmbH (DEG) hat nach eigener Aussage auf Ihrer Homepage einen Antrag auf Insolvenz gestellt1. Gleiches meldet auch der energate messenger in seiner Ausgabe vom 21.12.2018 sowie zahlreiche andere Medien.

Der Übertragungsnetzbetreiber Tennet TSO GmbH hat lt. Aussage der DEG den Bilanzkreis aufgrund ausstehender EEG-Zahlungen zum 21.12.2018 gekündigt. Die Übertragungsnetzbetreiber (ÜNB) Amprion und TransnetBW haben ebenfalls die Aufkündigung der Bilanzkreise veröffentlicht. Von daher ist davon auszugehen, dass auch 50Hertz sowie die Marktgebietsverantwortlichen Gaspool und NetConnect Germany (NCG) die Verträge mit der DEG Deutsche Energie kündigen werden3.

Somit könnten über die anstehenden Weihnachtsfeiertage alle 50.000 Kunden der DEG von der Grund- bzw. Ersatzversorgung betroffen sein.

Nach einer ersten Einschätzung könnte das für die betroffenen Kunden nun Folgendes bedeuten:

Teure Grundversorgung:

Kunden in der Niederspannung/Niederdruck werden durch die Grund- bzw. Ersatzversorgung der örtlichen Netzbetreiber versorgt. Dies ist gesetzlich so vorgesehen. Allerdings zu relativ hohen Energiepreisen.

Gefahr der Versorgungsunterbrechung:

Kunden in der Mittelspannung/Mitteldruck sind nicht automatisch durch die Grund-bzw. Ersatzversorgung der örtlichen Netzbetreiber abgesichert. Hier ist dringend eine Rücksprache mit dem örtlichen Netzbetreiber angeraten, um etwaige Strom- oder Gasabschaltungen zu vermeiden.

Wir helfen Ihnen beim Versorgerwechsel

Gerne stehen wir Ihnen für eine Unterstützung zum Versorgerwechsel zur Verfügung!

Wir helfen Ihnen einen qualitätsgeprüften Lieferanten2 für Sie zu finden.

Melden Sie sich einfach bei uns unter: 0201 / 5657 – 6100 oder info@tengelmann-energie.de

 

1 (https://deutsche-energie.de).

2 Die TEG nutzt dazu Ihr revisionsgeprüftes Lieferantenbewertungsschema.

3 Amprion, Transnet BW, 50Hertz, NCG, Gaspool

Menü